AlteText

Misunderstandings (A Theory of Photography), Mel Bochner, 1970


Land USA
Themenfelder Konzeptkunst, Fotografie und Kunst, Medienanalyse
Techniken Installationen, Mixed Media
Distributionsformen Original
Faksimile ansehen

Der US-Amerikaner Mel Bochner gilt als Mitbegründer der Konzeptkunst. Er gehört somit zu einer Künstlergeneration, die Anfang der 1960er-Jahre radikal die Vorrangstellung der Malerei aufzulösen versucht. Bochner gelingt dies vor allem durch den Einbezug von Sprache in seine Arbeiten. Sein Werk Misunderstandings (A Theory of Photography) umfasst zehn im Offset-Verfahren bedruckte Karteikarten der Größe 12,7 x 20,3 cm. Auf neun dieser Karten ist jeweils ein faksimiliertes handschriftliches Zitat über Fotografie zu sehen. Drei der Zitate sind jedoch von Bochner frei erfunden. Die zehnte Karteikarte zeigt eine Polaroid-Aufnahme von Bochners Arm, der neben einem Maßstab liegt und als Negativ präsentiert wird. Die Fotografie führt das Sofortbildverfahren des Polaroids ad absurdum, da diese Technik als Direktpositiv und somit gerade ohne den Zwischenschritt eines Negativs entsteht. Die Fotografie wurde schließlich gemeinsam mit den anderen Karten in einen braunen Briefumschlag gegeben. Bochners Arbeit zielt darauf, dem Betrachter die Unmöglichkeit einer Theorie der Fotografie vor Augen zu führen.

1940 geboren in Pittsburgh, Pennsylvania
1962 Abschluss im Studiengang Malerei zum Bachelor of Fine Arts an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh. Bochner verlässt Pittsburgh und beginnt an der Northwestern University nahe Chicago Philosophie zu studieren.
1964 Umzug nach New York, wo Bochner im Jewish Museum als Aufsicht arbeitet.
1966 Bochner beginnt an der School of Visual Arts in New York Kunstgeschichte zu lehren. In der Galerie des Instituts wird seine erste Ausstellung „Working Drawings and Other Visible Things on Paper Not Necessarily Meant to Be Viewed as Art“ gezeigt. Sie gilt als eine der ersten Ausstellungen der Konzeptkunst-Bewegung.
1970er-Jahre Hinwendung zur Malerei
1979 Berufung zum Assistenz-Lehrenden im Fach Malerei/Druck an der Yale University in New Haven, Connecticut.
1995 Ausstellung Mel Bochner. Thought Made Visible 1966–1973 in der Yale University Art Gallery
2001 Ernennung zum außerordentlichen Professor (Yale).
2002 Ausstellung Mel Bochner. Photographs 1966–1969 im Harvard University Art Museum
2005 Bochner erhält die Ehrendoktorwürde der Carnegie Mellon University.
2006 Ausstellung Mel Bochner. Language 1966–2006 im Art Institute of Chicago.
2014 Ausstellung Mel Bochner. Strong Language im Jewish Museum, New York. Mel Bochner lebt und arbeitet gegenwärtig in New York City.
  • Mel Bochner: Photographs 1966–1969, Cambridge 2002.
  • Mel Bochner: Thought Made Visible 1966–1973, New Haven 2002.
  • Speculations (Ecrits 1965–1973), Genf 2004.
  • Mel Bochner: Drawing from Four Decades, New York 2006.
  • Mel Bochner: Language 1966–2006, Chicago 2007.
  • Mel Bochner: Solar System & Rest Rooms, Writings and Interviews, 1965–2007, Cambridge 2008.
  • Mel Bochner: Bignan, 2009.
  • Mel Bochner: Photographs and Not Photographs, San Francisco, 2010.
  • Mel Bochner: If the Colour Changes, Santa Monica 2013.
  • Luke Skrebowski: Productive misunderstandings: interpreting Mel Bochner’s theory of photography, in: Diarmuid Costello (Hg.): Photography after Conceptual Art, Chichester [u. a.] 2010, S. 87-107.
Transkriptionen:

Mel Bochner

Actual Size (Hand and Face), 1968, Polaroid. Part (1)... Zum Abbildungsverzeichnis

Mel Bochner

Actual Size (Hand and Face), 1968, Polaroid. Part (2)... Zum Abbildungsverzeichnis