AlteText

The History of Spiritualism, Arthur Conan Doyle, 1926


Land England
Themenfelder Spiritismus, Geisterfotografie
Techniken
Distributionsformen Zeitschrift, Buch
Faksimile ansehen

Der promovierte Augenarzt und Schriftsteller Sir Arthur Conan Doyle wurde durch seine Detektivgeschichten um Sherlock Holmes berühmt. Nebenbei war er ein Verfechter des Spiritismus. Er beschäftigte sich vor allem mit Feenerscheinungen und der Sichtbarmachung von Geistern durch die Fotografie.

22.05.1859 Geboren in Edinburgh, Schottland
bis 1982 Studium der Medizin in Edinburgh. Beginnendes Interesse für spiritistische Aktivitäten wie Telepathie und Séancen mit Medien
1884 Heirat mit Louise Hawkins
1885 Doktortitel in Medizin
1887 Das Beeton Christmas Annual veröffentlicht seine erste Detektivgeschichte Eine Studie in Scharlachrot. Erster Artikel zum Thema Spiritismus erscheint im Light Magazin
Bis 1891 Doyle arbeitet als praktizierender Arzt mit Schwerpunkt Augenmedizin in Hampshire und widmet sich ab 1891 der Schriftstellerei
1892/1893 Die Society for Psychical Research, die Geistererscheinungen in spiritistischen Zirkeln erforschte, schickt Doyle wegen eines Falles mit einem Poltergeist nach Dorchester. Die Erscheinung überzeugte ihn von Übernatürlichem
1899–1902 Arbeit als Arzt in einem Feldlazarett während des Südafrikanischen Krieges
1902 Doyle wird zum Ritter geschlagen
1906 Tod seiner Frau Louise
1907 Heirat mit Jean Leckie
1916 Artikel im Light. Öffentliche Bekanntgabe seines Glaubens an Kommunikation mit Toten, bei welcher die Fotografie eine wichtige Rolle spielt
1918 Tod seines ältesten Sohnes Kingsley im Ersten Weltkrieg. Doyle besucht den spiritistischen Fotografen William Hope und sein Medium. Bei deren dritter Sitzung erschien vermeintlich ein Bild seines verstorbenen Sohnes. Seither galt er als Verteidiger von Hope
1919 Gründung der Society for the Study of Supernormal Photography, deren Vizepräsident Doyle war. Die SSSP wurde als Gegenstück zur Society for Psychical Research gegründet und sah sich als Vertreter des Spiritismus.
1920 Artikel für die Weihnachtsausgabe des Strand Magazine. Der Beweis für die Existenz von Feen eröffne dem Menschen eine neue Welt. Entdeckung der Fotografien der mit Elfen spielenden Mädchen Elsie Wright und Francis Griffiths, welche ihn von der Existenz von Elfen überzeugen. Er verfasst das Buch The Coming of the Fairies, in welchem er die Bilder der Mädchen abdruckte.
1980er Elsie und Francis gestehen die Manipulation der Feenabbildungen.
1922 Harry Price und James Seymour der SPR bringen Hope zwei Platten, auf denen durch radioaktive Strahlung ein unsichtbares Löwenemblem markiert wurde. Als darauf ein Bild eines Geistes erschien, fehlten die Markierungen jedoch. Hope wurde des Betruges bezichtigt. Als die beiden Platten später mit Löwenemblem und Geistererscheinung der SPR anonym zugesandt wurden, verteidigt Doyle Hope in seinem Buch The Case For Spirit Photography. Er bestand darauf, dass Hope und sein Medium, solange der Fall der anonym zugesandten Platten nicht geklärt war, nicht als Betrüger gelten können. Doyle verließ die SPR.
1925 Gründung des Psychic Bookstore mit Spezialisierung auf okkultistische Literatur in London
1930 Gestorben in Sussex, England. Wenig später tauchten Geistererscheinungen von ihm in verschiedenen spiritistischen Fotografien auf.
  • Arthur Conan Doyle et. al.: The Case for Spirit Photography, London 1922.
  • Arthur Conan Doyle: The Coming of the Fairies, London/Toronto/New York 1922.
  • Arthur Conan Doyle: The History of Spiritualism, London 1926/1927.
  • Arthur Conan Doyle: Spurensicherungen. Schriften zur Photographie, hg. v. Bernd Stiegler, Paderborn 2014.

Sekundärliteratur

  • Douglas Kerr: Conan Doyle – Writing, Profession and Practice, Oxford 2013.
  • Bernd Stiegler: Spuren, Elfen und andere Erscheinungen, Conan Doyle und die Photographie, Frankfurt am Main 2014.

Weiterführende Literatur zum Thema

  • Im Reich der Phantome. Fotografie des Unsichtbaren, hg. v. Andreas Fischer und Veit Loers, Ostfildern-Ruit 1997.
  • The Perfect Medium. Photography and the Occult, hg. v. Clement Chéroux und Andreas Fischer, New Haven/London 2005.
Transkriptionen:

William Hope

Denis Conan Doyle und der Geist seines Vaters, um 1931, Silbergelatineabzug [aus: The Perfect Medium. Photography and the Occult, hg. v. Cle... Zum Abbildungsverzeichnis

Elsie Wright

Frances und die Elfe, 26 August 1920, Silbergelatineabzug [aus: The Perfect Medium. Photography and the Occult, hg. v. Clement Chéroux und A... Zum Abbildungsverzeichnis

Anonym

Mr. Joffrey und Tochter mit dem Geist von Mrs. Joffrey, undatiert, Silbergelatineabzug [aus: The Arthur Conan Doyle Collection Lancelyn Gree... Zum Abbildungsverzeichnis

Anonym (Rückseite)

Mr. Joffrey und Tochter mit dem Geist von Mrs. Joffrey, undatiert, Silbergelatineabzug [aus: The Arthur Conan Doyle Collection Lancelyn Gree... Zum Abbildungsverzeichnis

Ada Deane

Rev. W.S. Irving, November 1921, Silbergelatineabzug [aus: The Arthur Conan Doyle Collection Lancelyn Green Bequest, Norrish Central Library... Zum Abbildungsverzeichnis

Ada Deane (Rückseite)

Rev. W.S. Irving, November 1921, Silbergelatineabzug [aus: The Arthur Conan Doyle Collection Lancelyn Green Bequest, Norrish Central Library... Zum Abbildungsverzeichnis

Ada Deane

Armistice Day Fotografien, 1922, Silbergelatineabzug [aus: The Arthur Conan Doyle Collection Lancelyn Green Bequest, Norrish Central Library... Zum Abbildungsverzeichnis